Chi Kung

Tai Chi in den Bergen

Chi Kung (Qi Gong) ist die Kunst des bewussten Atmens, die schon den Taoisten im Altertum als sehr effektive Heilmethode bekannt war. Die Erläuterungen von Meister King Hung Chu zum Chi Kung, beginnend mit  Basispositionen, des Yang Stils in der ITCCA helfen und unterstützen das Verständnis der Tai Chi Form. Im Authentischem Yang Stil ist jede Tai Chi Bewegung ist eine Qi Gong Bewegung.

Im heutigen China wurde seine therapeutische Wirkung wissenschaftlich nachgewiesen. Ärzte sowohl der chinesisch-traditionellen wie auch der westlich-modernen Medizin empfehlen daher Chi Kung zur Vorsorge und als ergänzende Therapie zur Heilung.
Für jeden ist es ein einfacher, natürlicher und wirkungsvoller Weg die eigenen Abwehrkräfte zu steigern und die heilenden Kräfte seines Körpers freizusetzen. Tai Chi, Taoistische Übungen, Meditation in der Bewegung, die Schwert- oder Säbelform, Sitzmeditation, Qi Gong oder mit dem Partner push hand zu üben lassen Aufmerksamkeit mit Entspannung zusammenfließen.
Neben den Chi Kung Übungen und der TC-Form gehören zum Tai Chi Chuan der ITCCA noch eine Reihe weiterer Übungen, z. B. wie die Action – Schwertform, Sitzmeditation, Yin Yang Säbelform, und bestimmte Partnerübungen (Push Hand, Ta Leu, Handfightingform), deren grundlegende Eigenschaften entsprechen denen der Form, sie erinnern nur mehr an die Aspekte der Selbstverteidigung. Alleine oder mit mehreren Lernenden zu üben, erzeugt immer wieder ein positives Lebensgefühl.

Huang Shang

email@taichi-schule.net


Kommentieren ist nicht erlaubt.